Home
Strahltriebwerke
Kolbentriebwerke
Grundlagen
Grundbegriffe
Geschichte
Propeller
Werkstoffe
Kontakt-Formular
Impressum

Motortechnische Grundbegriffe

Kolbenkraft: Dies ist diejenige Kraft, die bei Verbrennung und Expansion auf den Kolbenboden wirkt. Sie errechnet sich aus dem im Zylinder herschenden Druck und der Kolbenfläche.

Druck (N/cm²) x Fläche (cm²) = Kraft (N)


Arbeit: Die vom Kolben an die Kurbelwelle abgegebene Arbeit errechnet sich aus der Kolbenkraft und dem vom Kolben zurückgelegten Weg (Hub).

Kolbenkraft (N) x Hub (cm) = Arbeit (Ncm) (J)


Leistung: Die Leistung entspricht der Abeit in einer gewissen Zeiteinheit, Sie errechnet sich aus Arbeit und Drehzahl.

Arbeit (N cm) x Drehzahl (1/s) = Leistung (Ncm/s) (W)


Aus dieser Formel ergibt sich die Drehzahlabhängigkeit der Leistungskurve eines Kolbenmotors.


Hub: Der vom Kolben zwischen oberem und unterem Totpunkt zurückgelegte Weg.


Bohrung: Durchmesser des Zylinders an seiner Innenfläche.


Hubverhältnis: Das Verhältnis von Hub und Bohrung. Je nach konstruktiver Auslegung spricht man von

langhubig Hub größer als Bohrung
quadrathubig Hub und Bohrung gleich groß
kurzhubig Hub kleiner als Bohrung


Kurbelverhältnis: Das Verhältnis der Pleuellänge (bei Sternmotor Länge des Hauptpleuels) zum Kurbelradius (entspricht dem halben Hub)


Hubvolumen: der vom Kolben zwischen oberen und unterem Totpunkt bestrichenen Raum.


Zylindervolumen: Rauminhalt des Zylinders vom unteren Totpunkt des Kolbens gemessen.


Verbrennungsraum: Rauminhalt des Verbrennungsraums vom oberen Totpunkt des Kolbens an gemessen (wird auch als Kompressionsraum bezeichnet).


Gesamthubraum: Der im Handbuch angegebene Wert entspricht der Summe der Hubvolumen aller Zylinder.


Verdichtungsverhältnis: Verhältnis des Zylindervolumens zum Verbrennungsraum


Füllungsgrad: Verhältnis des tatsächlich angesaugtem Gasvolumens zum Zylindervolumen, Diese Zahl liegt bei Saugmotoren bei 0,8 bis 0,9